Jubiläum

175 Jahre MGV "Kostheim" 1844

19. Mai - Akademische Feier

Und wieder gibt es etwas zu feiern !

Der MGV „Kostheim“ 1844 hat zur Akademischen Feier mit Jubilarenehrung in das Pfarrzentrum von Maria Hilf eingeladen.

Nachdem die Ehrengäste, Jubilare, Vereine und Freunde der Vereinsfamilie ihre Plätze eingenommen haben, werden mit einer Sonate von Edvard Grieg, Maria Wöllstein (Violine), Julia Wöllstein (Klavier), die Feierlichkeiten eröffnet.

Michael Heinz, der 1. Vorsitzende kommt auf die festlich geschmückte Bühne, begrüßt die Gäste und bittet den Schirmherrn, Herrn Kulturdezernent Axel Imholz, auf die Bühne. Er überbringt die Glückwünsche der Stadt Wiesbaden und überreicht eine Urkunde und die Stadtplakette in Gold, für einen Verein, der seit 175 Jahren besteht und wünscht weiterhin alles Gute. Er war der Meinung, daß der MGV locker noch seinen 200. Geburtstag feiern kann. Wir bedanken uns für diese Auszeichnung.

Der Chor steht auf der Bühne. Die Sänger mit ihrem Chorleiter Gerhard Wöllstein begeistern mit „Locus iste“.

Die Vorsitzende des Sängerkreises Mainspitze, Frau Dr. Kirsten Thelen appelliert mit Beispielen wie wichtig Musik und Singen für die Entwicklung der Jugend ist. Es fördert den Umgang und ein rücksichtsvolles Verhalten der Kids miteinander. Michael Heinz dankt mit einem Weinpräsent und Blumen.

Der Vertreter des OB Mainz, Herr Horst Maus, überbrachte ebenfalls die besten Wünsche mit einem Bild, das den schönsten Blick auf Mainz, von Kostheim aus gesehen, zeigte.
Dann ist wieder Musik vom Feinsten angesagt: Maria Wöllstein (Violine) und Yuki Nagasuka (Klavier) – Mutter und Tochter - spielen Violinkonzerte von Felix Mendelssohn- Bartholdy. Nach diesem musikalischen Genuss bittet Michael Heinz die Jubilare zu sich auf die Bühne.

Für 25 Jahre wurden Rudi Burghardt, Felix Jäger, Philipp Vogel, und Bernhard Kurz geehrt. Ernst-Peter Schilling und Rudolf Lemb waren verhindert.
Für 40 Jahre wurden Rainer Wienold und Norbert Groth geehrt. Hans Frei war verhindert.
Für 50 Jahre, Manfred Föllinger, Rudolf Bueß waren verhindert.
Für 60 Jahre wurden Norbert Schult, Georg Melchior und Adam Lustenberger geehrt. Hans Schult, Manfred Kugler waren verhindert.
Für die Jubilare gab es eine Urkunde, eine Nadel und ein Weinpräsent. Jubilar Norbert Schult dankte dem Verein im Namen seiner Kollegen und übergab eine Spende.

Passend zur Ehrung der Jubilare brachte der Chor aus der Oper „Ernani“ von G.Verdi den Titel „Erhebet das Glas“ !

Den Anfang der Glückwünsche an den MGV machte Herr Roderich Volk, er überreichte Bilder vom Chor aus dem vergangen Jahrhundert. In der Festschrift finden Sie Texte über historische Ereignisse, die von Herrn Volk recherchiert wurden. Für den Hessischen Sängerbund gratulierte Herr Walter Krimmel. In seiner Rede lobte er vor allen Dingen das Ehrenamt, ohne das Vereine und andere Kulturträger nicht existieren könnten und fordert mehr Unterstützung. Er überreichte Urkunden vom Hessischen Sängerbund und vom Deutschen Chorverband. Die 1. Vorsitzende des Vereinsring, Frau Annegret Kracht, gratulierte und freut sich schon auf die nächsten Jahre mit tollen Veranstaltungen. Außerdem machte Sie darauf aufmerksam, daß die Oper Ernani von G.Verdi 1844 uraufgeführt wurde. Ortsvorsteher Stefan Lauer wünschte viel Glück. Der 1. Vorsitzende der Chorgruppe, Franz Vogler berichtete, daß sich der Gesangverein Harmonie 1854 nach 10 Jahren vom MGV „getrennt“ hat. Seitdem spricht man von den „Muckern“. Was aber der freundschaftlichen Verbundenheit der beiden Vereine über die Jahre hinweg nicht geschadet hat! Er überreichte einen Chor. Der MV Concordia und der GV Liedertafel überbrachten ebenfalls Glückwünsche und Präsente.

Nun ist wieder Gesang an der Reihe. Chorleiter Gerhard Wöllstein sagt den Titel „Ihr von morgen„ von Udo Jürgens an. Von Lukas Hietel, der jüngste Sänger im Chor, werden die einleitenden Worte gesprochen. Nach diesem Lied an die kommenden Generationen ist die Akademische Feier zu Ende.

Zum Schluß bittet Michael Heinz noch die Weinmajestäten, Michelle Gönder, Weinkönigin von Wiesbaden und Sabina Stein, Weinprinzessin von Kostheim auf die Bühne und überreicht Blumen. Sicher ist Ihnen aufgefallen, daß die Namen der Klavier- und Violin-Solistinnen mit dem von unserem Chorleiter identsich sind. Es handelt sich hierbei um die vielfach ausgezeichnete „Musikerfamilie Wöllstein“. Papa Gerhard Wöllstein, Mama Yuki Nagasuka und die Töchter Julia und Maria Wöllstein. Ein ganz großes Kompliment an die 3 Damen, sie haben uns alle begeistert. Abschließend steht die Familie auf der Bühne und Michael Heinz überreicht Blumen für die Damen, Gutscheine für Julia und Maria und ein Weinpräsent für unseren Chorleiter.

Ein harmonisches Fest ist zu Ende. Die Gäste werden nun zum Imbiss gebeten. Die Bewirtung und Getränkeausgabe übernehmen Studenten und Philipp Krimmel. Man läßt sich Häppchen und einen guten Schluck schmecken und betrachtet Bilder von damals und heute, die auf Stellwänden gezeigt werden. Es ist so manche schöne Erinnerung dabei.

Der MGV „Kostheim“ 1844 bedankt sich hiermit nochmals herzlich bei allen, die mit uns gefeiert haben. Auch vielen Dank für die Spenden.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen zum Umzug und Kostheimer Abend am 29.06.

Jutta Strohm